Baby kann wieder durchatmen - dank dem OLAF® Nasensauger

Die Calendula - stärkt und heilt zarte Babyhaut

(Kommentare: 1)

Calendula für Babyhaut

Die Blütenköpfe der Calendula (Ringelblume) erinnern an kleine leuchtende Sonnen. Bei Tagesanbruch öffnen sich die hellgelben bis orangenfarbenen Blüten und wenden sich der Sonne zu. Sie folgen ihrem Lauf und schließen sich, wenn die Sonne abends untergeht. Seit Jahrhunderten ist die Ringelblume als eine der vielseitigsten und wirksamsten Heilpflanzen bekannt, wenn es um die natürliche Gesundheit der Haut geht. 
Die ursprüngliche Heimat der Calendula ist der Mittelmeerraum.
In Deutschland ist es Hildegard von Bingen, die die Calendula erstmals schriftlich erwähnt.
Heute steht in der Medizin die äußerliche Anwendung der Calendula zur Wundheilung im Vordergrund. Ihre entzündungshemmende Wirkung kommt bei verletzter, gereizter, empfindlicher und entzündeter Haut zum Einsatz.
Der positive Einfluss der Heilpflanze beruht vor allem auf ihrem hohen Gehalt an wirksamen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel den Carotinoiden. Diese helfen, die Haut widerstandsfähig zu machen.
Sie fördern die Regeneration nach Entzündungen und Verletzungen
und unterstützen die natürliche Gesundheit der Haut.
Bei der täglichen Pflege und zum Schutz der empfindlichen Babyhaut ist die Calendula ideal.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Gustav Sucher |

Zum Schutz der empfindlichen Babyhaut ist die Calendula ideal. Gilt das auch für Erwachsenen Haut? Ist ja nichts anderes oder?
Hier habe ich auch ein paar tolle, gesunde Sachen gefunden:
https://www.viterna.at/Robert-Franz_2

Datenschutz-Hinweis: Diese Website nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Um eine detaillierte Beschreibung der verwendeten Cookies einzusehen und bei Bedarf deren Speicherung anpassen, besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. Weiterlesen …